Header image
 
 


   
aktualisiert am: 29.01.2015

 
 


 

BERICHT VOM
CLUBTREFFEN "OHNE AUTOS" DES STEYR PUCH CLUB SALZBURG
WEIN & PUCH 2014
11.04.-13.04.2014, Wien

 

Zum neuten Male in Folge lud Gernot Luke zu einem touristischen Wochenende nach Wien. Schon das Programm verhieß wieder einen interessanten, lehrreichen und gemütlichen Saisonbeginn unter Freunden.

Am Ankunftsabend trafen wir uns diesmal in Anknüpfung an das Programm des Vorjahres in einem "Multikulti"-Lokal. Bereits unsere Bestellungen waren ein Wirrwarr aus türkischen und deutschen Speisenamen sowie Nummern, die wohlweislich in der Speisekarte abgedruckt waren. Alles wurde vom zuvorkommenden Personal gemeistert, hatten diese wohl bereits öfter mit derartigen Verwirrungen zu kämpfen, und so bekamen alle - zumindest glaubten wir das - das Bestellte...
Leicht beseelt von Speis und Trank ging es dann in unsere Unterkünfte, wartete doch ein ereignisreiches Wochenende auf uns.

Treffpunkt am Samstag war der Josefsplatz. Wunderten wir uns noch zuvor beim Fußmarsch dorthin über die große Einkaufstasche, die Heinz Repka mitschleppte, hier zu Füßen Joseph II. wurde das Rätsel gelöst: Prosecco für alle und eine "österliche" Damenspende von unserem Charmeur Heinz. Lieben Dank für diese nette Geste!
Nun waren wir bereit für den bereits traditionellen Stadtspaziergang mit Frau Stolba, heuer unter dem Thema "Barocker Glanz - mehr Schein als Sein". Der interessante und kurzweilig mit Anekdoten aufgelockerte Spaziergang führte uns durch Teile der Hofburg, über den Michaelerplatz, durch das Palais Esterhazy, zur St. Peter-Kirche, der Pestsäule und endete beim Winterpalais Prinz Eugens.
Nach dem Mittagessen spazierten wir bei herrlichem Sonnenschein zum "Unteren Belvedere", wo wir die Sonderausstellung "Wien-Berlin" besuchten. Diese empfehlenswerte Sonderausstellung setzt sich erstmalig mit der Kunst zweier Metropolen und deren künstlerischen Parallelen vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Zwischenkriegszeit auseinander.
Geistig so gestärkt ging es dann in die Weingegend Oberlaa im Süden Wiens, um beim Heurigen den abwechslungsreichen Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Für einige fast ein bisschen zu früh, machten wir uns gemeinsam bereits zeitig auf die Rückfahrt in unsere Quartiere, stand doch für Sonntag der "Wien-Marathon" am Programm - ja richtig, der "Wien-Marathon" - natürlich nicht für alle, aber wir haben auch in unsrem Club Mitglieder, die sich dem Laufsport verschrieben haben und diese Großveranstaltung verständlicher Weise diesmal der sonntäglichen Führung durch das Chorherren Stift Klosterneuburg vorzogen: So liefen Werner Wühl den Halbmarathon und Peter Peserl in einer Staffel durch Wien, während wir uns in den 900-jährigen Gefilden des großartig restaurierten Stiftes Klosterneuburg auf imperialen und sakralen Spuren bewegten.
Beeindruckend der Marmorsaal mit seinen Deckenfresken und die barocken Kaiserzimmer zum Einen und zum Anderen die imposante Stiftskirche, die mächtige Orgel mit einzigartigem Klang, die nur wenige Organisten zu spielen vermögen, die Leopoldskapelle, der weltberühmte Verduner Altar und viele weitere Kunstschätze aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Viel Spaß hatten wir dann beim Mittagessen und vor Lachen wurde so manche Träne vergossen - aber das ist ein Thema nur für jene, die dabei waren... ;-)
Viel zu schnell ist dieses tolle Wochenende wieder vergangen. Danke Gernot für die Themenwahl und die Organisation und hoffentlich auf ein 10-jähriges Jubiläum von Wein&Puch im nächsten Jahr, denn "Wien ist immer eine Reise wert"!

Viktor Allnoch

 

zurück